Tips & Tricks

Aus Wiki.hidden.ch
Wechseln zu: Navigation, Suche

So, hier eine Kleine Sammlung von praktischen Tips & Tricks zu FreeBSD. Eine ungeordnete Sammlung kleiner Helferlein und so.

RTF zu PDF Konvertieren

RTF Files zu PDF zu konvertieren kann ein wenig tricky sein. Die Lösung, dies via RTF2HTML2PDF zu machen ist doof und funktioniert schlecht. Der grosse Tip ist: Benutzt Ted.

Port:   ted-2.17
Path:   /usr/ports/editors/ted
Info:   X11 based RTF editor
Maint:  jon.drews@gmail.com
B-deps: expat-1.95.8_3 fontconfig-2.2.3,1 freetype2-2.1.9 imake-6.8.2 jpeg-6b_3 open-motif-2.2.3_2 perl-5.8.7 pkgconfig-0.17.2 png-1.2.8_2 tiff-3.7.2 xorg-libraries-6.8.2
R-deps: expat-1.95.8_3 fontconfig-2.2.3,1 freetype2-2.1.9 gsfonts-8.11_2 imake-6.8.2 jpeg-6b_3 open-motif-2.2.3_2 perl-5.8.7 pkgconfig-0.17.2 png-1.2.8_2 tiff-3.7.2 xorg-libraries-6.8.2
WWW:    http://www.nllgg.nl/Ted/

Installation von Ted

Natürlich installiert man alles wieder aus den Ports:

-su-2.05b# cd /usr/ports/editors/ted
-su-2.05b# make install clean

Wie konvertiere ich?

Ted ist eigentlich ein Editor und nicht ein Converter. Aber Ted liefert ein nettes Tool mit, dass heisst rtf2pdf.sh:

rtf2pdf.sh input.rtf output.pdf
rtf2pdf.sh --paper paper input.rtf output.pdf

--paper ist definierbar: a4, a5, a6, letter, legal and executive.

Eine komplette Liste aller Optionen findet man im File rtf2pdf.sh.


Kerberos: No default realm defined for Kerberos!

Falls es einen nervt, immer diese Meldung zu sehen, wenn man per Telnet auf einen Host connected, der kann in seinem Homeverzeichnis die Datei .telnetrc (ruhig erstellen, falls sie nicht existiert) anpassen und folgende Zeile hinzufügen:
default unset autologin


Manuell eine neuere Version installieren (MD5 Problem)

Ab und zu kommt es vor, dass man eventuell mit einer neueren Version rumspielen möchte. Als Beispiel der ZendOptimizer. In den Ports war version 2.5.10 vorhanden, auf der Webseite jedoch schon 2.5.10a. Zunächst editiert man das Makefile (/usr/devel/ZendOptimizer/Makefile) und ändert die Zeile "PORTVERSION= 2.5.10" in "PORTVERSION= 2.5.10a" ab. Dann lädt man das Aktuelle File runter und packt es ins /usr/ports/distfiles. Wenn man jetzt versucht mit make install clean das ganze zu Installieren, kommt eine Fehlermeldung, dass die MD5 Summe nicht stimmt. In der Datei /usr/devel/ZendOptimizer/distinfo findet man folgende Einträge:

-su-2.05b# cat distinfo 
MD5 (ZendOptimizer-2.5.10-freebsd4.3-i386.tar.gz) = bd7c4e95bb5e7149455bb1b264bba89c
SIZE (ZendOptimizer-2.5.10-freebsd4.3-i386.tar.gz) = 3402566
MD5 (ZendOptimizer-2.5.10-freebsd5.1-i386.tar.gz) = aebe86ecbb5f3bfa84ef80b4f72e263e
SIZE (ZendOptimizer-2.5.10-freebsd5.1-i386.tar.gz) = 3435914

Die Einträge unserer neueren Version sind nicht vorhanden. Aber das lässt sich ganz einfach mit make makesum ändern:

-su-2.05b# make makesum

Und siehe da - jetzt stimmts:

-su-2.05b# cat distinfo 
MD5 (ZendOptimizer-2.5.10a-freebsd5.1-i386.tar.gz) = a1c5e12f673441bb921ed463577d95b6
SIZE (ZendOptimizer-2.5.10a-freebsd5.1-i386.tar.gz) = 3834187

Jetzt ganz normal (und auf eigene Gefahr) installieren.


Serielle Konsole einrichten

Hilfreich wie immer ist hier das FreeBSD Handbuch. Zunächst fügen wir die Zeile console="comconsole" in die Datei /boot/loader.conf hinzu:

-su-2.05b# echo 'console="comconsole"' >> /boot/loader.conf

Anschliessend muss die Datei /etc/ttys editiert werden: Folgende Zeile muss für COM1 geändert werden von:

ttyd0   "/usr/libexec/getty std.9600"   dialup  off secure

in:

ttyd0   "/usr/libexec/getty std.9600"   xterm   on secure

Anschliessend besorgt man sich ein Nullmodem Kabel und schliesst dieses an den entsprechenden Port an.

Defaultmässig lässt sich mit 9600 baud, 8 Bit, keine Parität und ein Stop-Bit auf die Konsole verbinden.

Wenn man die Geschwindigkeit ändern möchte, so müssen mindestens die Bootblöcke neu kompiliert werden. Dazu fügen wir folgende Zeile ins /etc/make.conf ein (bitte anschliessend nicht vergessen, /etc/ttys anzupassen):

BOOT_COMCONSOLE_SPEED=19200

Der Bootblock kann wie folgt neu kompiliert und installiert werden:

-su-2.05b# cd /sys/boot
-su-2.05b# make clean
-su-2.05b# make
-su-2.05b# make install

Tja, dann muss der Server nur noch neu gestartet werden, damit sämtliche Änderungen aktiv werden können.

Wenn man möchte, dass gleichzeitig der Output auf die normale Konsole ausgegeben werden soll, wenn eine Tastatur angehängt ist, so muss man das File /boot.config mit folgendem Inhalt erstellen:

-P

Weitere Optionen sind im FreeBSD Handbuch dokumentiert.